Kirche, Kunst, Geschichte & Literatur – Burmanns Espresso-Seminar

Die Gäste finden sich bei Espresso, Obst, Wasser und Gesprächen ein, um dann von einem Vortrag, von Bildern oder Berichten in ein Thema mit hineingenommen zu werden.

Beginn jeweils 10 Uhr, Kaffee ab 9.30 Uhr

 

Leitung

Pfarrer Ernst Burmann, Neu-Ulm

Zeit

Zweimal im Monat, jeweils mittwochs, am Neu-Ulmer Markt(tag), 10 – 11.15 Uhr

Ort

Im Januar und Februar wie bisher im Gemeindesaal, Petrusplatz 8 in Neu-Ulm

Ab März 2018 im Gemeindesaal der Erlöserkirche Offenhausen, Martin-Luther-Straße 2, Neu-Ulm

 

10. Januar: Die Etrusker

Referent: Dr. Ottfried Arnold, Elchingen

 

24. Januar: Friedrich II. von Sizilien, „Das Staunen der Welt“

Referent: Pfarrer Ernst Burmann, Neu-Ulm

 

21. Februar: Luther und die Deutschen

Referent: Pfarrer Ernst Burmann, Neu-Ulm

 

28. Februar: „Die Erfindung des Lebens“ Der autobiographische Roman von Hanns Josef Ortheil

 

Ab März im Gemeindesaal der Erlöserkirche Offenhausen,  Martin-Luther-Straße 2, Neu-Ulm

 

7. März:  Von den Jordanquellen zum Roten Meer – Bericht von der Israelreise mit Wüstentagen und Ausflug nach Petra in Jordanien

Referent: Pfarrer Ernst Burmann, Neu-Ulm

 

21. März: Serenissima im Winter – Bericht von der Bahnreise nach Venedig mit Opernbesuch und Vollmondnächten in der Lagune

Referent: Pfarrer Ernst Burmann, Neu-Ulm

 

11. April: Die Donau, unser Heimatfluss

Referent: Dr. Ottfried Arnold, Elchingen

 

  • Die Donau und ihr Einzugsgebiet (Schwarzwald und Jura). Früher führte sie auch Wasser aus den Alpen ab, als der Rhein noch nicht existierte. Keltische Fundgegenstände im Kies
  • Die Donau in der kelt. Zeit: Heuneburg (inkl. der nahe gelegenen „Alten Burg“, vermutlich eine Kultstätte) und ihre Bedeutung für den Handel/Kulturaustausch
  • Wo lag die Donaufurt in Ulm (Bedeutung für Ulm). Dieses Thema beruht auf meiner eigenen, noch nicht veröffentlichten Untersuchung. Dabei ergab sich auch, dass die „Insel“ – wider Erwarten – auf Fels liegt. Die Lage der Oberen und der Unteren Brücke (14. Jhdt.)
  • Ulmer Schachteln und gescheiterte Dampfschifffahrt auf der Donau
  • Die Begradigung von Donau und Iller im Königreich Württemberg und auf Markung Elchingen sowie die Renaturierung (ohne Elchingen)

 

25. April: Iller, Blau und die Karsthöhlen

Referent: Dr. Ottfried Arnold, Elchingen

 

  • Die Iller als sehr alte Grenze (auch strategisch; vgl. auch Bundesfestung Ulm)
  • Die Iller in ihrer Bedeutung für Ulm (bis Budapest) als Floßweg und „Holzlieferant“ aus dem Allgäu
  • Die Bedeutung der (histor.  Und der heutigen) Wassertriebwerke an der Iller (Triebwerke als Ursprung der Industrialisierung (speziell Reutlingen mit über 50 Wassertriebwerken & Textilindustrie))
  • Bedeutung der Blau für die frühere Wasserversorgung und das Gewerbe in Ulm (Blaukanal)
  • Die Karsthöhle der Blau
  • Die Höhlen an Aach und Lone: Wieso findet sich gerade dort die älteste bekannte menschliche Kunst?
  • Die wasserwirtschaftliche Notwendigkeit, die DB- Neubaustrecke soweit wie möglich OBERIRDISCH zu verlegen

 

16. Mai: Die sieben Pilgerkirchen Roms

Referent: Pfarrer Ernst Burmann, Neu-Ulm

 

30. Mai: Lesung

Referentin: Irene Dannenberg

 

13. Juni: Gilgamesch-Epos I – Die älteste bekannte Heldendichtung der Welt, ein Entwicklungsroman.

Der sumerische König Gilgamesch von Uruk (biblisch Erech) tötet zusammen mit seinem Freund Enkidu das Ungeheuer Chumbaba und den Himmelsstier. Als sein Freund nach dem Ratschluss der Götter stirbt, wird ihm bewusst, dass auch er eines Tages sterben wird. Er macht sich auf die Suche nach Uta-napischti, dem biblischen Noah, dem einzigen Sterblichen, der das ewige Leben von den Göttern erhielt. Von ihm will er erfahren, wie er das ewige Leben erwerben kann.

Geschichte des Helden bis zum Tod des Freundes. Gilgamesch war vermutlich eine historische Person, ein König, der die Stadtmauer von Uruk errichten ließ. Mit Hilfe des Epos war es möglich den Himmel über Babylon zu entschlüsseln, die Sternbilder und einzelne Sterne. Die Handlung spiegelt den Lauf der Planeten im und um das Jahr 2340 vor Christus.

Referent: Ulrich Weyer

 

27. Juni: Gilgamesch-Epos II –  Die Suche nach dem ewigen Leben.

Begegnung mit dem Sintfluthelden Uta-napischti. Das Epos enthält den ältesten schriftlichen Sintflut Bericht. Vergleich mit dem biblischen Bericht und neueren Forschungsergebnissen.

Referent: Ulrich Weyer

 

11. Juli: Die Ilias, der Ursprung der europäischen Dichtung

Referent: Dr. Ottfried Arnold, Elchingen

 

25. Juli: Die Entstehung der USA

Referent: Dr. Ottfried Arnold, Elchingen

 

1. August: Unsere Heimat Apulien mit einem besonderen Blick auf unseren Landsmann, Friedrich II, Kaiser des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation

Referenten: Marcella und Dr. Hans-Jürgen Dorn, Leverkusen

 

8. August: Bericht Wienreise

Referent: Pfarrer Ernst Burmann, Neu-Ulm

 

12. September: Caesar und der Beginn der röm. Kaiserzeit

Referent: Dr. Ottfried Arnold, Elchingen

 

26. September: Paul Gerhardt, sein Leben und seine Lieder

Referent: Pfr. Ernst Burmann, Neu-Ulm

 

Burmanns Espresso-Seminar 2018. Beginn jeweils 10 Uhr, Kaffee ab 9.30 Uhr. Wenn kein Referent angegeben ist, spricht Ernst Burmann.