fotolia©Jürgen Flächle

pixabay©pezibear

Herzlich willkommen beim Evangelischen Bildungswerk Neu-Ulm!

Unsere nächsten Termine:

Unsere Themen:

Glaube & Leben

Spiritualität & Meditation

Person, Gesellschaft & Technik

Frauen, Männer & Familie

Kunst, Kultur & Exkursionen

Fortbildung & EBW

Pilgern & Reisen

Service

Archiv

Liebe Besucherin, Lieber Besucher,

Kontraste sind es, die mir immer wieder deutlich machen, welche unterschiedlichen Seiten das Leben für uns bereit hält. Da kommt der Frühling mit seinem Licht und seiner Wärme. Das tut auf der Haut gut, weckt meine Lebensgeister neu und zieht mich in die Natur. Da sind aber auch Abschiede, Verunsicherungen und Ängste, die mir deutlich machen, dass auch „dunkle“ Seiten zu meinem Leben gehören. Es ist schön, wenn ich am Leben anderer teilhaben kann, egal auf welcher Seite meines Lebens ich mich gerade befinde, wenn ich mich einbringen und mit anderen austauschen kann. Dazu lade ich Sie mit dem neuen Programm des EBW und seinen Veranstaltungen ein. Lassen Sie uns gemeinsam im Buch des Lebens blättern.

Martin Luther King hat Kontraste aufgezeigt und die Gesellschaft bis heute bewegt (72. Vöhringer Abend), die Digitalisierung macht vielen Menschen Angst, stellt uns aber geniale Möglichkeiten des Austauschs zur Verfügung (74. Vöhringer Abend) und bei der Tagesfahrt nach Memmingen wird uns vergegenwärtigt, wie die dunklen Seiten und Zeiten des Bauernkriegs durch die „Zwölf Artikel“, die als erste Niederschrift von Menschen- und Freiheitsrechten gelten, aufgehellt wurden. Das Fotoprojekt „hell und dunkel – Tag und Nacht“ möchte Sie zum Einfangen der Kontraste und der Wahrnehmung des Moments einladen. Die 1. RadKulTour ist ein Angebot für Jung und Alt, mit dem Fahrrad von Kirche zu Kirche unterwegs zu sein und die Kontraste zu untersuchen, zu gestalten und miteinander einen kreativen und informativen Tag zu erleben.

Ich freue mich, wenn wir uns begegnen, wenn Sie gefallen an den Angeboten des EBW finden und Lust bekommen, sich auf die Kontraste des Lebens einzulassen.

Herzliche Grüße

Ihre Ulrike Kühn